Kohlumne: Wenn Möhren Karussell fahren... 

Jutta und Nell beim Möhren sortieren
Möhren auf dem Sortierband

Gemüse sein an sich ist bestimmt eine recht entspannte Angelegenheit. Bis zu dem Punkt, wo’s an die Ernte geht. Insbesondere für unsere Möhren haben wir einen regelrechten Vergnügungspark. An den Haaren, vom Vollernter, ans Licht gebracht, geht’s erstmal mit der Bergbahn aufwärts aufs Sortierband und von dort recht holprig, damit auch ja unnötige Erde abfällt, in den "Escape-Room" namens Holzkiste. Ja, okay sie ist oben offen, also wäre eine Flucht recht einfach, wenn man denn Arme hätte. Hat das arme Möhrchen aber nicht. Manche schaffen trotzdem den Sprung ins Freie. Der Großteil darf dann aber erst mal ins Kühlhaus zum Ausruhen. Ein letztes Mal durchatmen quasi, bevors richtig spaßig wird. Wenn das Landwirtschaftsteam nämlich die Kiste aus dem Kühlhaus holt, geht’s richtig rund. Mit unserem "Mini-Free-Fall-Tower" mit einer Hubhöhe von 2 Metern rieseln die Möhren wie Lemminge auf ein weiteres Sortierband, wo die scharfen Augen zweier Sortierer faulige, abgebrochene und geplatzte Exemplare aussortieren. An dieser Stelle, Danke für eure große Nachfrage bei den 2. Wahl Möhren. Sortieren macht so viel mehr Spaß, wenn nicht jeder kleine Makel ausgesondert werden muss! Die sortierten Möhren kriegen jetzt nochmal das volle Spaßprogramm und dürfen durch unser "Wildwasser-Karussell" Schrägstrich Trommelwaschmaschine, über ein weiteres Sortierband und dann endlich geht’s zur Packhalle und auf "Frankensafari" mit dem Lieferauto. Und jetzt mal ehrlich, wenn das keinen Spaß macht, so als Möhre, dann weiß ich auch nicht …

Eure Nina Kohlumna