WarenkorbWarenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕
Obstbrand Sortiment Biologisch regional
Biohof Schmidt

Biohof Schmidt

  • WO? Mittelehrenbach, Landkreis Forchheim
  • WAS? Frisches Obst nach Saison, sortenreine Brände und Geiste sowie Cidre aus Streuobst
  • ÖKO-Standard? Bioland
  • WER? Jochen Schmidt und Familie

Willkommen auf dem Biolandhof im Herzen der Fränkischen Schweiz. Die idyllische Obstbaugemeinde Mittelehrenbach finden Sie in direkter Nähe zum Walberla. Seit Generationen betreibt Familie Schmidt hier Landwirtschaft und Obstbau.

1995 wurde der Obstbaubetrieb auf ökologischen Landbau umgestellt. Familie Schmidt hat sich dem Bio-Obstbau verschrieben und erzeugt Obst in fester und flüssiger Form. Da sie neben Tafelobstgärten auch mehrere Streuobstgärten pflegt, bietet sie viele Produkte, wie sortenreine Brände alter Obstsorten, fruchtige Liköre, aromareichen Apfelsaft, Cidre trocken und mild und vieles mehr an - alles Produkte, die aus den eigenen Streuobstgärten kommen. Für die edlen Brände, die mit sehr viel Sorgfalt und Aroma schonend destilliert werden, ist Brennmeister Willibald zuständig. Sohn Jochen - Obstbaumeister - hat das Gedeihen der Bäume und der Früchte, wie z. B. Kirschen, Mirabellen, Renekloden, Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Quitten usw. unter sich. Alle Erzeugnisse sind Bioland-zertifiziert und von hoher Qualität.

Jochen Schmidt über den Hof:

„Es ist uns wichtig eine nachhaltige Landwirtschaft zu betreiben, Sodass auch künftige Generationen davon leben können.

Wir stehen seit 1995 für Bio, mein Vater hat nach langen Jahren in der konventionellen Landwirtschaft gemerkt, dass es so nicht weiter gehen kann. Nach langer und intensiver Recherche hat er sich für die Bioland Landwirtschaft entschieden, was damals noch nicht so bekannt und erforscht war. Trotz mehrerer Rückschläge, vor allem im Süßkirschenanbau, hat er sich nicht beirren lassen und ist seiner Linie treu geblieben. So kann ich nun den Biolandbetrieb in die nächste Generation führen.

Durch die nachhaltige Pflege der bestehenden Streuobstwiesen wirtschaften wir im Kreislauf der Natur und produzieren mit dem daraus resultierenden Obst edle Brände, Liköre und Apfelsaft.“