Daniela und Roberto im Laden der ezzich Essigmanufaktur
  ezzich Essigmanufaktur 

ezzich Essigmanufaktur

  • WO? Petersaurach
  • WAS? Essig
  • ÖKO-Standard? EU-Bio-Zertifikat
  • WER? Daniela und Roberto Rotella

Köpfchen, Leidenschaft und Erfindergeist – all das steckt zusätzlich zu den qualitativ hochwertigen Rohstoffen in jedem einzelnen Fläschchen des „lebendigen“ Essigs den Daniela und Roberto in ihrer Produktionsstätte in Großhaßlach bei Petersaurach herstellen. Zudem gibt es eine weitere, wichtige Zutat im Herstellungsprozess: Zeit. In der Essigmanufaktur werden Gärungsessige, also nicht pasteurisierte, „lebendige“ Essige, im sogenannten Fesselverfahren direkt vor Ort hergestellt. Hierbei wandeln ihre fleißigen Helfer, die Essigsäurebakterien, in dauerhafter Schwerstarbeit den im Rot-, Weiß- & Apfelwein enthaltenen Alkohol in Säure um – 14 bis 21 Tage dauert dieser Prozess.

Weil die beiden aber mit einer Menge Kreativität gesegnet sind, ist hier natürlich noch nicht Schluss. Um ihre „Basic“-Essige weiter zu veredeln, kommen neben gefriergetrockneten Früchten bisher auch getrocknete Kräuter, Tomaten & Pilze, Knoblauch sowie verschiedene Säfte zum Einsatz. Die Fruchtessige werden ebenfalls zeitaufwendig im Fesselverfahren hergestellt, um das Maximum an Geschmack herauszuholen. Bei den „Würze“-Essigen hingegen wird der volle Geschmack durch Mazeration, also das „Einlegen“ der geschmacksgebenden Zutaten in den jeweiligen Grundessig erreicht, was keinesfalls weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Das wichtige Detail, dass es sich um „lebendigen“ Essig handelt, ist für den Endverbraucher nicht nur ein Qualitätsmerkmal. Es bedeutet auch, dass es nach dem Öffnen bei Licht- oder Luftkontakt zur Neubildung der sogenannten Essigmutter kommen kann. Das wird optisch durch gallertartige Schlieren in der Flasche bemerkbar, die einfach entfernt werden können. Um das zu Vermeiden ist eine dunkle, kühle Lagerung ideal.

Das Schönste an alledem ist: es ist noch kein Ende in Sicht. Mit viel Motivation wird an neuen Sorten gebastelt, über die Möglichkeiten des Bezuges regionaler Rohstoffe nachgedacht und die zukünftige Verwertung der Früchte- und Kräuter-„Überbleibsel“ geplant. Auch sozial möchten beide nicht inaktiv bleiben, sodass sie bereits einen Mitarbeiter mit Handicap angestellt haben, der im Befüllen und Etikettieren der Flaschen eine Aufgabe gefunden hat.  

Es ist unübersehbar, beim Betreten der Essigmanufaktur: Hier entsteht etwas mit viel Herz, das über die handwerkliche Produktion von feinem Bio-Essig hinausgeht, denn zusätzlich ist in jedem Fläschchen eine Portion Lebensfreude, die man schmecken kann!

Unsere Mitarbeiterin Tina Richter hat Daniela und Roberto in ihrer Essigmanufaktur besucht.

Hier geht’s zur Webseite der ezzich Essigmanufaktur.