Warenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕

Warum wir die Penny-Aktion mit gemischten Gefühlen 

verfolgen.

Statement David Baumann zur Penny-Aktion

Liebe Leute,

der Discounter Penny hat viel Aufmerksamkeit dafür bekommen, neun Produkte eine Woche lang zu „wahren Preisen“ anzubieten. Grundsätzlich begrüßen wir es natürlich, wenn auch andere Händler darauf aufmerksam machen, dass im Supermarkt, Discounter & Co. eben nicht der wahre Preis für unsere Lebensmittel gezahlt wird. Langfristige Umweltauswirkungen, Fairness entlang der Wert-schöpfungskette und der Erhalt unseres Öko-systems werden im Preiskampf der großen Ketten ignoriert. Am Ende bereichern sich private Unternehmen auf Kosten der Allgemeinheit und zukünftiger Generationen.

Hier entsteht Irritation im Blick auf die Penny-Aktion. Wieviel ernsthaftes Bemühen und nachhaltiges Interesse an wahren Kosten kann gerade bei einem Discounter wie Penny dahinterstehen, der durch das gesamte Geschäftsmodell Mitverursacher des Problems ist?

Als Bio-Pioniere und Öko-Landwirte setzen wir uns seit Jahrzehnten für eine nachhaltigere und zukunftsfähige Form des Landbaus ein. Sowie für Fairness entlang der gesamten Wertschöpfungskette und ressourcenschonendes Wirtschaften im Einklang mit der Natur. Es ist hinreichend belegt, dass sich der Preis von ökologisch erzeugten Produkten deutlich näher an den “wahren Kosten” bewegt als der von konventionellen – das bildet im Übrigen auch die Penny-Aktion ab, bei der die Preissteigerungen bei den Bio-Produkten erheblich moderater waren als bei den konventionell Erzeugten. Vor diesem Hintergrund gilt es auch die gefühlte Wahrheit vieler Verbraucher*innen, dass Bio-Lebensmittel “zu teuer” seien, neu zu bewerten.

„Besser als nichts“ – das wäre also unser Fazit. Eine transparente, wahre Preiskalkulation ist einer der vielversprechendsten Wege hin zu einer faireren, nachhaltigen Wirtschaft. Für eine Transformation braucht es im ersten Schritt immer erst Aufmerksamkeit. In diesem Sinne danken wir dem Discounter, welcher zumindest für einen kurzen Zeitraum das Scheinwerferlicht auf dieses wichtige Thema gelenkt hat. Und während Penny den Erfolg seiner kurzen PR-Kampagne ermittelt, setzen wir uns weiterhin aktiv dafür ein, unser Handeln und Wirken so nachhaltig und fair wie möglich zu gestalten: 365 Tage im Jahr. Mit aller Kraft und zu 100 %.

Mit überzeugten Grüßen aus der Presseabteilung

David Baumann