WarenkorbWarenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕
Feldsalat mit Rote Bete, Walnuss und Meerrettichdressing
Feldsalat mit Rote Bete, Walnuss und Meerrettichdressing

Liebe Köch*innen,

voller Stolz präsentiert Benni, der Herr des Gemüsebaus, den frischen Feldsalat und die neue Sorte Rote Bete vom Acker! Beides zusammen sieht nicht nur in seinen Händen mit breitem Grinsen im Gesicht, sondern auch auf dem Teller gut aus. Sowohl farblich, als auch geschmacklich.

In Österreich nennt man Feldsalat auch liebevoll Vogerlsalat. Eine weitere Beschreibung ist Rapunzelsalat, alles in allem ist und bleibt er ein absolutes Highlight in der Salatbranche.

Meerrettich passt zu beiden Ackerfreuden und ist außerdem extrem gesund!

Heute ist ein besonders leckerer Salat entstanden. Ich schätze er spürt, dass sein ehemaliger Fürsorger Benni, der sich um Gesundheit und Wachstum gekümmert hat, ihn gleich verzehren wird. Ich ließ mich davon anstecken und folglich findet ihr ein Rezept für das Dressing, das es in sich hat

Also, Mut zum Meerrettich und auf ans Werk!

Viel Spaß beim Nachkochen!
Stefan Herbolzheimer

Feldsalat mit Rote Bete, Walnuss und Meerrettichdressing

Für 4 Teller Salat

  • 400 g Salat
  • 1 Knolle Rote Bete (300 g)
  • 150 g Walnussbruch
  • 1 TL Gewürz nach Wahl (bei mir heute: Gyrosgewürz von Wurdis)
  • Olivenöl, Salz

Für das Dressing

  • 100 g Meerrettich (= 1 Glas Byodo Meerrettich)
  • 125 g (vegane) Mayo
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • Saft einer Limette
  • 2 EL Feigenessig von der ezzich Essigmanufaktur
  • je 1 TL Salz, Zucker
  • 1/2 TL weißer Pfeffer
  • Hafermilch je nach gewünschter Konsistenz (etwa 2 EL)

Salat waschen, Walnüsse in der Pfanne mit sehr wenig Öl braten und kurz vorm rausnehmen mit einem Gewürz nach Wahl verfeinern. Rote Bete mit dem Sparschäler schälen und mit selbigem in Streifen schälen. Die Streifen lediglich mit etwas Olivenöl und Salz marinieren.

Tipp: Blattansatz an der Roten Bete lassen, so lässt sich die Knolle gut greifen und kann restlos gehobelt werden ohne die Finger in große Gefahr zu bringen.

Für das Dressing alle Zutaten, bis auf Hafermilch und Öl in ein hohes Gefäß füllen und mit einem Stabmixer mixen. Mit dem Handmixer weiter mixen und langsam, in einem dünnen Strahl, das Öl dazu geben. Sollte das Dressing hierbei zu dick werden etwas Hafermilch hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Evtl. nochmal mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Das Rezept gibt es hier zum Download.